Weg zum Führerausweis

Vorgehensweise (Kategorie B Personenwagen bis 3.5t)

  1. Das Gesuchsformular um Erteilung eines Lernfahr- bzw. eines Führerausweises des kantonalen Strassenverkehrsamtes ist vollständig und wahrheitsgetreu auszufüllen.
    Bei der Einreichung des Gesuchs muss du die Bescheinigung über den Besuch eines Kurses über lebensrettende Sofortmassnahmen (Nothelferkurs) vorweisen. Der Kurs darf nicht länger als 6Jahre zurückliegen.  Auf dem Gesuchsformular hat  ein Augenarzt oder Augenoptiker das Ergebnis des Sehtests einzutragen. Der Sehtest darf nicht mehr als 24Monate zurückliegen.
  2. Wird das Gesuch vom kantonalen Strassenverkehrsamt gutgeheissen, erhältst du eine Anmeldekarte, mit welcher du einen Termin zur Basistheorieprüfung bekommst.
  3. Ablegen der Prüfung der Basistheorie. Dies ist ein Monat vor erreichen des 18.Lebensjahr möglich. Eine bestandene Prüfung der Basistheorie ist 2Jahre gültig. Der Lernfahrausweis wird nach bestandener Basistheorieprüfung und Erreichen des Mindestalters von 18Jahren erteilt.
  4. Nach Erhalt des Lernfahrausweises darfst du mit der praktischen Fahrausbildung beginnen.
  5. Bei der Anmeldung zur praktischen Führerprüfung ist eine Bestätigung über die Teilnahme an einem Kurs über Verkehrskunde nötig, dies geschieht elektronisch über das Programm SARI, über welches dein Fahrlehrer hat. Der Kursbesuch darf nicht mehr als 2Jahre zurückliegen.
  6. Praktische Führerprüfung.
  7. Führerausweis auf Probe 3Jahre
  8. Ein Weiterbildungstag innert einem Jahr nach der Führerprüfung.
  9. unbefristeter Führerausweis