Praktische Ausbildung

Über deine Fahrt wird mit dem Schülerblatt Protokoll geführt. Nur mit einer geplanten Ausbildung kommst du schneller an dein Ziel.

Ziel: Der Fahrschüler ist fähig, ein Motorfahrzeug der entsprechenden Kategorie unter Einhaltung der Verkehrsregeln auch in schwierigen Verkehrssituationen vorausschauend und mit Rücksicht auf die übrigen Verkehrsteilnehmer sicher zu führen. So steht es im Strassenverkehrsgesetz.

Um das erwartete Ziel zu erreichen, biete ich dem Fahrschüler eine auf den bereits vorhandenen Ausbildungsstand angepasste, individuelle Ausbildungssystematik an.
Mit 12 Jahren Erfahrung als Verkehrsexperte (Prüfungsexperte) bin ich trainiert, Stärken und Schwächen des Fahrschülers zu erkennen und zu bewerten.
Lernen soll schliesslich Spass und Freude machen, darum ist es mir wichtig, die Ziele mit Geduld, Humor, Verständnis, aber auch mit dem Ziel vor Augen zu verfolgen.
So werden wir, dass gemeinsam vereinbarte Ziel, (erstmalige bestehen der Führerprüfung) sicher und in nützlicher Frist durch interessante und anspruchsvolle Teilziele effizient erreichen.

Die Stufenausbildung als Instrument zum Ziel.

  • Vorschulung:
    Die Bildung des Grundverständnisses der Fahrdynamik, Blicktechnik und der Beherrschung der Fahrzeugbedienung. Diese Ausbildung findet ausserhalb des Verkehrs, vorwiegend auf verkehrsarmen Strassen, Plätzen oder Pisten (Fahrhof) statt. Im Grunde genommen geht es darum, das Fahrzeug kennenzulernen.
  • Grundschulung:
    Das Entwickeln und Automatisieren der Bedienung sowie des Spur- und Geschwindigkeitsgefühls. Diese Ausbildung findet auf verkehrsarmen Strassen statt. Einfach ausgedrückt geht es darum, die Strasse kennenzulernen.
  • Hauptschulung:
    Das Erlernen des partnerbezogenen Verhaltens in jedem Verkehrsraum. Dieses findet auf verkehrsreichen Strassen statt. Im Klartext: Man lernt die Partner und ihr Verhalten kennen.
  • Perfektionsschulung:
    Selbständiges Fahren und Verhalten in Gefahrensituationen und Vervollkommnung der Ausbildung. Diese Ausbildung findet in allen Verkehrsräumen statt. Jetzt fahren wir selbständig nach dem Motto: Sehen – denken – fahren!

Schrittweises Vorgehen vom Einfachen zum Komplizierten